OECD Verglach: Manner Schüler zu Lëtzebuerg, déi trotz sozialer Benodeelegung gutt an der Schoul sinn

Gemäß Artikel 80 der Geschäftsordnung der Abgeordnetenkammer, bitte ich Sie, die vorliegende parlamentarische Anfrage zur PISA Sonderauswertung „Academic Resilience“ an den Herrn Minister für Bildung, Kinder und Jugend weiterzuleiten.
Laut dieser Studie liegt der Anteil sogenannter resilienter Schüler, sprich Schüler die trotz ihrer sozialen Benachteiligung gut in der Schule abschneiden, in Luxemburg bei lediglich 17% (OECD-Länderschnitt 29,2 Prozent). Zwischen 2006 und 2015 stieg der Anteil resilienter Schüler in Luxemburg um gerade mal 0,6 Prozentpunkte.

Vor diesem Hintergrund möchte ich folgende Fragen an den Herrn Minister für Bildung, Kinder und Jugend richten:
Herr Minister, welche Fakten haben laut OECD Studie einen Einfluss auf den Anteil resilienter Schüler in Luxemburg?
Erhielten die einzelnen Schulen ihre spezifischen Auswertungsdaten, um diese in ihren Schulentwicklungsplan mit einbinden zu können?
Gibt es zwischen den Schulen große Unterschiede was den Anteil resilienter Schüler anbelangt?
Mit welchen Maßnahmen gedenkt der Minister den Anteil resilienter Schüler zu erhöhen?

Mit freundlichen Grüßen,
Martine Hansen
Abgeordnete

Zréck